Haarausfall bei Männern

Androgenetische Alopezie (AGA) ist die häufigste Form des Haarausfalls bei Männern und kann vom nahezu vollständigen Haarausfall bis zum lokal begrenzten Ausfall der Haare im Schläfenbereich über den Augenbrauen reichen. Pathophysiologische Grundlage dieses Leidens ist eine starke Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen Dihydrotestosteron (DHT). Androgenetische Alopezie beginnt bei Männern häufig im Schläfenbereich und weitet sich in manchen Fällen auf andere Bereiche des Kopfes aus, wobei der Haarausfall bei einigen Männern schneller fortschreitet als bei anderen.

Ein auf die Haarwiederherstellung spezialisierter Arzt kann anhand dieser Geschwindigkeit ermitteln, wie umfangreich der Haarausfall sein wird. Das Hamilton-Norwood-Schema unterteilt den androgenetischen Haarausfall des Mannes in verschiedene Stadien. Es wird von Ärzten verwendet, um den Haarausfall zu beurteilen und angemessene Therapien zu entwickeln. Das Norwood-Hamilton-Schema zeigt aber auch eine Tatsache auf, die die Grundlage für Haartransplantationen darstellt: Unabhängig von der Schwere des Haarausfalls sind die Haare am Hinterkopf, an den Seiten und im Nacken nicht betroffen. Diese Bereiche unterliegen einer anderen genetischen Kontrolle als die Haarfollikel an der Vorder- und Oberseite des Kopfes.
Aus diesen Spenderbereichen können gesunde Haarfollikel entnommen und in die von Haarausfall betroffenen Bereiche verpflanzt werden.

Haarausfall bei Männern